Selbstverteidigung im Schulunterricht



Bereits zum zweiten Mal besuchte Paul Reiter den Neigungskurs „Sport und Gesundheit“, um den Schülern der Klassen 7 – 9 die Techniken und Grundlagen der Selbstverteidigung näher zu bringen. Paul ist 1. Dan im Judo und trainiert nebenberuflich im PSC Bautzen die Altersgruppen U18/U21. Zusätzlich hat er die Trainer-C-Lizenz im Leistungssport erfolgreich abgeschlossen.

Mit großem Interesse, ganzen Körpereinsatz und viel Freude verfolgten unsere Schüler den Unterricht. Am Ende der Doppelstunde waren alle stolz darauf, das Gelernte gut anwenden und im Alltag umsetzen zu können. Um die neuen Techniken zu festigen und zu perfektionieren heißt das aber für alle üben, üben und nochmals üben.

Das Warum es für mich so wichtig  ist, das unsere Kinder in Selbstverteidigung unterrichtet werden sollten, ist kurz erklärt.
Mit dem Lernen von Selbst-Verteidigung entwickelt sich unser Körper-Bewusstsein.
Aus unserem Körper-Bewusstsein entsteht unser Selbst-Bewusstsein.
Mit unserem Selbst-Bewusstsein wächst unser Selbst-Vertrauen.
In unserem Selbst-Vertrauen finden wir Selbst-Sicherheit.
Unsere Selbst-Sicherheit lässt uns kritische Situationen meistern, sodass ein physischer Kontakt mit dem Angreifer vermieden wird.

Wir können die Menschen nicht ändern. Wir können jedoch unser eigenes Denken und Handeln ändern. Und wir können lernen, uns selbst zu schützen und uns selbst zu verteidigen.

Ich bin sehr dankbar, in Paul Reiter einen kompetenten Ansprechpartner gefunden zu haben, der trotz des ernsten Hintergrundes stets darauf achtet, dass das Lernen auch Spaß macht.  

Andrea Biehle